Willkommen im Museum Zeit(T)räume  I  E-Mail  I  Telefon +49 (0) 6282 6334
Alles rund um das Museum für Uhren und mehr ...
Weihnachtsmarkt
Vorbericht Weihnachtsmarkt
Vortrag Michael Schick
Kunst im Kaiserhof
Vorbericht Kunstausstellung
Mitgliederversammung
Kabarett "Tierisches"
Startseite I Presse & Medien I 2012
"Romantisches Ambiente im Museumshof"
"Advent im Kaiserhof": Weihnachtsmarkt lockte trotz nasskalter Witterung viele Besucher / Lesungen in "Dürmer" Mundart
Von Ralf Scherer
Walldürn. Liebevoll dekorierte Stände, leuchtende Buden, weihnachtliche Geschichten in romantischem Ambiente und über allem der Duft von frisch geschlagenen Tannen und Glühwein – angesichts dieser verlockenden Mischung ließen sich zahlreiche Besucher selbst vom meist nasskalten Winterwetter nicht abschrecken, um einige gemütliche Stunden auf dem Weihnachtsmarkt des Fördervereins Museum „Zeit(T)träume im Museumshof der Familie Kaiser zu verbringen.
"Advent im Kaiserhof"
Musem "Zeit(T)räume": Weihnachtsmarkt am 15. und16. Dezember
Von Ralf Scherer
Walldürn. Unter dem Motto „Advent im Kaiserhof“ lädt der Förderverein Museum „Zeit(T)räume“ Walldürn am 15. und 16. Dezember zu einem gemütlichen Wochenende in den Museumshof der Familie Kaiser in der Unteren Vorstadtstraße ein.
"Haben kein Sinnesorgan für die Zeit"
Beim Förderverein Museum "Zeit(T)räume": Vortrag von Michael Schick in der Museumsscheune
Von Ralf Scherer
Walldürn. Morgen ist heute schon gestern. Oder war doch eher gestern heute noch morgen? Solche oder ähnliche Wortspiele verdeutlichen recht anschaulich, dass Zeit vor allem eines ist: relativ. Man kann sie weder anfassen, noch anhalten. Sie rinnt einem sprichwörtlich durch die Finger und das „sich die Zeit nehmen“ klappt auch nur in den seltensten Fällen. Michael Schick, ehemaliger stellvertretender Leiter der Frankenlandschule und Aktivposten des Fördervereins Museum „Zeit(T)räume“, überrascht all das nicht.
"Grenzüberschreitendes" im Kaiserhof
Im Hof des Museums "Zeit(T)räume": Vier Künstler stellen ihre Werke aus / Die Ausstellung ist bis Sonntag geöffnet
Von Bernd Stieglmeier
Walldürn. „Grenzüberschreitendes – Kunst im Museumshof Kaiser“ mit den vier Künstlern Dr. Helmut Brendel, Horst Knapp, Mike Bauersachs und Wolfgang Macht lautet der Titel einer Ausstellung, die von Beate und Bruno Kaiser zum Blumen- und Lichterfest im Hof der Familie Kaiser in der Unteren Vorstadtstraße veranstaltet wird. Ausgestellt werden Skulpturen aus Holz, Metall und Stein von Dr. Helmut Brendel (Amorbach), Acrylgemälde von Horst Knapp (Kirchzell) bemalte Korken von Mike Bauersachs (Amorbach) sowie Schmiedearbeiten von Wolfgang Macht (Walldürn, die FN stellten die Künstler bereits vor).
"Grenzüberschreitendes" im Museumshof
Blumen- und Lichterfest: "Kunst im Kaiserhof" vom 17. bis 20. Mai / Horst Knapp, Dr. Helmut Brendel, Mike Bauersachs und Wolfgang Macht stellen aus
Von Ralf Scherer
Walldürn. Ihre individuellen Grenzen verschieben Künstler mit jedem neuen Werk – und durchlaufen dabei meist einen jahrelangen Entwicklungsprozess. Bedeutend einfacher lassen sich zuweilen räumliche Grenzen überschreiten. Vor allem dann, wenn diese längst der Vergangenheit angehören und nur noch gelegentlich mit einem Augenzwinkern aufleben.
"Perle in der Walldürner Museumslandschaft"
Mitgliederversammlung: Förderverein Museum "Zeit(T)räume" blickt zurück / Zahlreiche Projekte umgesetzt / Wahl des Vorstandes
Von Ralf Scherer
Walldürn. Sie nennen sich selbst „Zeit(T)räumer“ und haben doch nur selten Zeit zum Träumen. Was aber keineswegs daran liegt, dass es im gleichnamigen Museum nichts zu träumen gäbe – ganz im Gegenteil. Sondern an der Fülle von Aktivitäten seit der Gründung des Fördervereins Museum „Zeit(T)räume“ vor drei Jahren. Deutlich wurde dies bei der Mitgliederversammlung im Gasthaus „Zum Hirsch“ in Walldürn, zu der Vorstandsvorsitzender Bruno Kaiser gut ein Drittel der inzwischen 56 Mitglieder begrüßte.
Allerhand Getier und viel Humor
Literarisches Kabarett: Ann-Kathrin Schneider feiert mit ihrem neuen Programm "Tierisches" Premiere in der Scheune des Museums "Zeit(T)räume"
Von Martin Bernhard
Walldürn. Dass der Mensch zum Tier werden kann und auch Tiere durchaus menschliche Züge aufweisen können, hat Ann-Kathrin Schneider am Samstag- und Sonntagabend im Museum „Zeit(T)räume“ in Walldürn gezeigt. Die gelernte Theaterpädagogin mutierte in ihrem gut zweieinhalbstündigen Programm hin und wieder selbst zum Tier, setzte sich eine Maske auf, betrat gescheckt die Bühne oder gackerte wie ein Huhn. Begleitet wurde sie von Felix Kaiser am Klavier.
© 2012 - 2014 Förderverein Museum Zeit(T)räume Walldürn e.V. & Ralf Scherer